14.11.2018

Crowdfundig: Tausche Sonnenstrom gegen Rindfleisch

Das Gründertrio des Mostviertler Wagyuhofes möchte über eine unkonventionelle Crowdfunding-Kampagne den Bau einer Photovoltaikanlage finanzieren. Kleininvestoren erhalten mit dem Kauf von Strompaketen als Gegenleistung Rindfleisch. Sofern die nötigen 25.000 Euro gesammelt sind, wird das Projekt Anfang 2019 umgesetzt.
/wagyuhof-crowdfundig-strom-gegen-fleisch/
Wagyuhof
(c) wagyuhof: Das Gründerteam v.l.n.r. Florian Irxenmayr, Patrick Fehringer und Karl Peterseil
Der Summary Modus bietet einen raschen
Überblick und regt zum Lesen mehrerer
Artikel an. Der Artikeltext wird AI-basiert
zusammengefasst mit der Unterstützung
des Linzer-Startups Apollo AI.

„Sonnenstrom gegen Rindfleisch“ lautet das Motto der Crowdfunding-Kampagne, die unlängst das Gründerteam des Mostviertler Wagyuhof gestartet hat. Die drei Rindfleischproduzenten Florian Irxenmayr, Patrick Fehringer und Karl Peterseil möchten mit der Kampagne eine Photovoltaikanlage finanzieren. Für den Kauf von Sonnenstrom-Paketen um 149 Euro sollen Kleininvestoren für drei Jahre lang Rindfleisch im Gesamtwert von 180 Euro erhalten. Das Fleisch stammt allerdings nicht von konventionellen Rinderrassen, sondern vom japanischen Wagyu-Rind. Dieses gilt als das teuerste Hausrind der Welt.

+++ greenstart-Auftakt: “Veränderung wird es ohne Unternehmen nicht geben” +++

Ab 25.000 Euro wird das Projekt umgesetzt

Damit die Photovoltaikanlage künftig nicht nur die Rinder warm hält, sondern auch umweltfreundlich Strom für den Wagyuhof liefert, möchte das junge Gründerteam mindestens 25.000 Euro sammeln. Für die Umsetzung des Projektes fehlen derzeit nur mehr 500 Euro. Insgesamt haben 95 Unterstützer 144 Strompakete gekauft. Die Finanzierungsaktion läuft noch bis zum 3. Dezember. Die Photovoltaikanlage, die am Dach des Freilaufstalls angebracht wird, dient laut den Gründern als Basis für den weiteren Ausbau des Hof. So sind in einem weiteren Schritt der Bau von neuen Kühlanlagen, Räumen zum Ab-Hof-Verkauf und eine Selchkammer geplant.

30.000 kWh Strom pro Jahr

Das Gründerteam vom Wagyuhof verspricht potentiellen Kleininvestoren, dass ihr Geld zur Gänze in den Bau der Photovoltaikanlage fließen wird. Sofern alles nach Plan läuft, soll die Anlage jährlich über 30.000 kWh Strom erzeugen und über 7,4 Tonnen klimaschädliches CO2 einsparen.

Wagyuhof Gewinnspiel läuft noch bis 19. November

Um noch mehr Kleininvestoren ins Boot zu holen, bieten die Gründer derzeit ein Gewinnspiel an. Sofern man bis Montag den 19. November mindestens ein Sonnenstrom-Paket erwirbt, nimmt man automatisch an der Verlosung teil. Teilnehmer können dreimal jeweils sechs Wagyu-Burger-Patties- und Bun-Sets inklusive gratis Versand gewinnen. Sofern man kein Glück hat, können diese Pakete auch über einen hofeigenen Online-Shop bestellt werden. Zudem bietet der Wagyuhof für Rindfleisch-Enthusiasten und Hobbyköche eigene Kochkurse an.

⇒ zur Page des Betriebes

Redaktionstipps
Deine ungelesenen Artikel:
vor 3 Stunden

CEO von 65 Mrd.-Euro-Firma hört auf, um „am Strand zu sitzen und nichts zu tun“

Andrew Formica, CEO des 65 Milliarden Euro schweren Londoner Fonds-Managers Jupiter, hört im Herbst auf. Bloomberg erzählte er über einen ungewöhnlichen Plan.
/ceo-hoert-auf-um-am-strand-zu-sitzen/
Strand - CEO will aufhören und am Strand liegen
(c) Unsplash / Rowan Heuvel

Gewünscht haben es sich schon viele, umgesetzt wird es aber praktisch nie: Erst reich werden und dann am Strand sitzen und nichts tun. Denn bekanntlich können die wenigsten, die es zu großem finanziellen Erfolg gebracht haben, es lange ohne neue Aufgabe aushalten. Anders scheint es sich bei Andrew Formica zu verhalten. Der gebürtige Australier ist seit 2019 CEO des Londoner Fonds-Management-Unternehmens Jupiter, das aktuell rund 65 Milliarden Euro wert ist. Nun kündigte er an, mit Oktober aufzuhören und äußerte sich dazu gegenüber Bloomberg.

„Ich möchte einfach nur am Strand sitzen und nichts tun“

„Ich möchte einfach nur am Strand sitzen und nichts tun“, sagt er im Interview, „ich denke an nichts anderes“. Sein Rückzug habe private Gründe, präzisiert er dann. Er wolle zurück nach Australien, um seinen betagten Eltern näher zu sein. Formica ist 51 Jahre alt, also noch recht weit vom üblichen Pensionsalter entfernt.

Rückzug vielleicht doch nicht nur aus privaten Gründen

Bei Bloomberg wird zwar nicht direkt gemutmaßt, aber doch nahegelegt, dass der Rückzug nicht nur Familienleben und Strand-Affinität als Gründe haben könnte. Denn die Performance von Jupiter war in den vergangenen Jahren ausbaufähig. Kund:innen haben bereits vier Jahre in Folge mehr Geld aus aus dem Fonds abgezogen, als eingezahlt wurde. Auch dieses Jahr gelang es bislang nicht, die Abflüsse zu stoppen. In den ersten drei Monaten des Jahres zogen die Anleger:innen weitere 1,6 Milliarden britische Pfund ab, wie aus dem jüngsten Ergebnisbericht hervorgeht.

Dennoch: Andrew Formicas bereits feststehender Nachfolger, der bisherige Chief Investment Officer Matthew Beesley, sagt gegenüber Bloomberg, er plane nicht, die Strategie von Jupiter zu ändern.

Toll dass du so interessiert bist!
Hinterlasse uns bitte ein Feedback über den Button am linken Bildschirmrand.
Und klicke hier um die ganze Welt von der brutkasten zu entdecken.

brutkasten Newsletter

Aktuelle Nachrichten zu Startups, den neuesten Innovationen und politischen Entscheidungen zur Digitalisierung direkt in dein Postfach. Wähle aus unserer breiten Palette an Newslettern den passenden für dich.

Montag, Mittwoch und Freitag

Wagyuhof
(c) wagyuhof: Das Gründerteam v.l.n.r. Florian Irxenmayr, Patrick Fehringer und Karl Peterseil

Crowdfundig: Tausche Sonnenstrom gegen Rindfleisch

Das Gründertrio des Mostviertler Wagyuhofes möchte über eine unkonventionelle Crowdfunding-Kampagne den Bau einer Photovoltaikanlage finanzieren. Kleininvestoren erhalten mit dem Kauf von Strompaketen als Gegenleistung Rindfleisch. Sofern die nötigen 25.000 Euro gesammelt sind, wird das Projekt Anfang 2019 umgesetzt.

Summary Modus

Crowdfundig: Tausche Sonnenstrom gegen Rindfleisch

Wagyuhof

Crowdfundig: Tausche Sonnenstrom gegen Rindfleisch

Es gibt neue Nachrichten

Auch interessant