11.02.2019

Social Media Ranking österreichischer Startups Jänner 2019

Gemeinsam mit Storyclash präsentieren wir euch das 1. Social Media Ranking österreichischer Startups des Jahres für den Monat Jänner 2019.
/social-media-ranking-oesterreichischer-startups-jaenner-2019/
Neues Jahr - neue Nummer Eins beim Social Media Ranking österreichischer Startups. Diesmal auf dem ersten Platz mit knapp 70.000 Interaktionen:
Neues Jahr - neue Nummer Eins beim Social Media Ranking österreichischer Startups. Diesmal auf dem ersten Platz mit knapp 70.000 Interaktionen: "Music Traveler".
Der Summary Modus bietet einen raschen
Überblick und regt zum Lesen mehrerer
Artikel an. Der Artikeltext wird AI-basiert
zusammengefasst mit der Unterstützung
des Linzer-Startups Apollo AI.

Neues Jahr – neue Nummer Eins beim Social Media Ranking österreichischer Startups. Im Jänner 2019 auf dem ersten Platz mit knapp 70.000 Interaktionen in den Social Medias: „Music Traveler„. Gefolgt von „Andmetics“ sowie auf Platz Drei „Gronda Gastro„. Letztere konnten im Dezember 2018 noch das Ranking anführen. Überdies neu in den Top 10: „LawStar.at“ sowie „iamstudent„.

+++ Social Media Jahresranking österreichischer Startups für 2018 +++

Social Media Ranking der Top Postings im Jänner 2019 aus Österreich

Wir präsentieren euch in diesen Rankings nicht nur die erfolgreichsten Social Media Channels bezüglich Interaktionsraten, sondern auch die erfolgreichsten Postings der österreichischen Startups. Die Auflistung findet ihr in diesem Beitrag unter “Top Posts”. Hier könnt ihr euch auch durch die verschiedenen Posting-Kategorien, wie beispielsweise Fotos, Videos und Status, klicken.

Euer Startup findet sich noch nicht im Social Media Ranking? Dann einfach hier im Ranking auf den Button klicken und ergänzen!

Social Media Monitoring aus Linz

Die für das Ranking verwendeten Daten stammen allesamt von Storyclash. Das Social Media Monitoring Tool des Linzer Startups ermöglicht es, die Verbreitung von Inhalten auf sozialen Netzwerken in Echtzeit zu erfassen und darauf aufbauend ein transparentes Ranking zu erstellen.

Disclaimer: Gemessen werden Interaktionen wie Likes, Shares, Comments, Interactions u.ä., auf Facebook, You Tube, Instagram und Twitter. Klicks auf Link-Postings werden dabei nicht berücksichtigt bzw. gemessen.

⇒ Zur Website von Storyclash

⇒ Zum Brutkasten Twitter Channel

⇒ Zum Brutkasten Instagram Channel

⇒ Zum Brutkasten LinkedIn Channel

⇒ Zum Brutkasten Whats App Channel

Deine ungelesenen Artikel:

die Redaktion

Für 29 Mrd. Dollar: Square übernimmt australischen Klarna-Konkurrenten

Mit der Bewertung in dem Deal erreicht das 2015 gegründete australische "Buy Now, Pay Later"-Fintech Afterpay eine Größenordnung wie etwa Revolut oder Robinhood.
/square-uebernimmt-afterpay/
Afterpay
Foto: © Afterpay

Es ist eine gewaltige Summe, die der US-Zahlungsdienstleister Square für das australische „Buy Now, Pay Later“-Fintech Afterpay hinlegt: 29 Mrd. US-Dollar zahlt die Firma von Jack Dorsey, der auch Twitter-CEO ist, um den Klarna-Konkurrenten zu übernehmen. Angesichts des Fintech-Booms der vergangenen Monate sind solche Dimensionen aber nicht mehr unbedingt überraschend. Afterpay erreicht mit dem Deal eine Bewertung in der Größenordnung etwa von Revolut oder Robinhood.

Die Neobank Revolut mit Sitz in London war erst Mitte Juni in einer Finanzierungsrunde mit 33 Mrd. Dollar bewertet worden, der US-Neobroker und Börsenneuling Robinhood wiederum kommt aktuell auf eine Marktkapitalisierung von ebenfalls 29 Mrd. Dollar. Der schwedische Afterpay-Konkurrent Klarna ist dagegen seinen Investoren zufolge noch deutlich mehr wert: Das Unternehmen kam in einer Finanzierungsrunde Anfang Juni auf 45,6 Mrd. Dollar.

Im Gegensatz zu Klarna ist Afterpay bereits an der Börse: Die Aktien zogen in Sydney am Montag um knapp 19 Prozent auf 114,80 australische Dollar an. Square bietet 126,21 Dollar pro Aktie. Der Deal soll vollständig mit Square-Aktien abgewickelt werden und bis zum ersten Quartal 2022 abgeschlossen sein. „Wir haben unser Unternehmen aufgebaut, um das Finanzsystem fairer, zugänglicher und inklusiver zu machen – und Afterpay hat eine bewährte Marke aufgebaut, die in Einklang mit diesen Prinzipien steht“, wurde Square-CEO Dorsey in einer Stellungnahme zitiert.

Netzwerk umfasst 100.000 Händler weltweit

Afterpay wird von 16,2 Mio. Endkunden genutzt und weltweit von 100.000 Händlern eingesetzt. Zum Vergleich: Das Netzwerk von Klarna umfasst 250.000 Händler. Afterpay wurde 2015 von Anthony Eisen and Nick Molnar gegründet, die das Unternehmen weiterhin als Co-CEOs führen und auch nach der Übernahme an Bord bleiben sollen. Seit 2016 ist Afterpay an der Börse in Sydney notiert. Erst vor wenigen Monaten hatte das Unternehmen die Möglichkeit geprüft, zusätzlich auch in den USA an die Börse zu gehen.

Neben Australien und den USA ist Afterpay aktuell auch in Kanada, Neuseeland, Großbritannien, Frankreich, Italien und Spanien verfügbar. Afterpay ermöglicht es Kunden und Kundinnen, Einkäufe mit Zahlungen über vier Raten zu bezahlen. Werden diese zeitgerecht beglichen, fallen auf Kundenseite keine Gebühren an.

Toll dass du so interessiert bist!
Hinterlasse uns bitte ein Feedback über den Button am linken Bildschirmrand.
Und klicke hier um die ganze Welt von der brutkasten zu entdecken.
Möchtest du in Zukunft mehr von diesen Artikeln lesen?

Dann melde dich für unseren Newsletter an!

Neues Jahr - neue Nummer Eins beim Social Media Ranking österreichischer Startups. Diesmal auf dem ersten Platz mit knapp 70.000 Interaktionen:
Neues Jahr - neue Nummer Eins beim Social Media Ranking österreichischer Startups. Diesmal auf dem ersten Platz mit knapp 70.000 Interaktionen: "Music Traveler".

Social Media Ranking österreichischer Startups Jänner 2019

11.02.2019

Gemeinsam mit Storyclash präsentieren wir euch das 1. Social Media Ranking österreichischer Startups des Jahres für den Monat Jänner 2019.

Summary Modus

Social Media Ranking österreichischer Startups Jänner 2019

Es gibt neue Nachrichten

Auch interessant