23.07.2019

Diese digitalen Tools helfen, Feedback von Mitarbeitern einzuholen

Zur Pflege der Unternehmenskultur gehört auch, das Ohr bei der Belegschaft zu haben, sprich: Regelmäßiges Feedback einholen, Stimmungsveränderungen erkennen – und damit rasch auf Probleme reagieren können. Die Digitalisierung bringt hier neue Möglichkeiten.
/artikel/feedback-digitale-tools
Feedback Tool: TeamEcho
Unter anderem bietet das Linzer Startup TeamEcho ein Tool, um digital Feedback einzuholen. © TeamEcho

Das jährliche Mitarbeitergespräch mit dem (direkten) Vorgesetzten dient unter anderem dazu, das betriebliche Erleben der Team-Mitglieder direkt mit jenem ihrer Führungskräfte abzugleichen. In größerem Rahmen dienen regelmäßige „Jour fixes“ sowie Mitarbeiter-Versammlungen dazu, die Stimmung zu erheben und Feedback einzuholen. Je größer die Zusammenkunft, desto eher wird die Führungsebene das Bedürfnis haben, zudem auch besondere Neuerungen oder unerwartete Entwicklungen zu kommunizieren.

Finden Sie die passenden High Potentials für ihr digitales Unternehmen! Mit der brutkasten Jobs Plattform finden Sie die richtigen BewerberInnen für Ihre Stellenanzeigen.

Gerade wenn es sich um schlechte News handelt – vielleicht sogar Kündigungen –, ist darauf zu achten, die Möglichkeit zum Feedback zu geben und Fragen aufrichtig zu beantworten. Dasselbe gilt für alles, was zum Beispiel über einen „Kummerkasten“ anonym eingesammelt wird: Auf alle Bedenken, alle Befürchtungen und jede Kritik, die über diesen Weg daherkommt, ist einzugehen. Etwa in einer Betriebs-Zeitschrift oder im Intranet, wo ein Ombudsmann bzw. eine Ombudsfrau zu den am häufigsten genannten Anliegen Stellung bezieht. Bei größeren Themen sollte auch die Unternehmensleitung eingebunden werden und ein Statement abgeben.

Digitale Tools für die Feedback-Kultur

Diese klassischen Kanäle der internen Kommunikation wurden längst durch E-Mail (Mitarbeiter-Newsletter) und interne Online-Foren ergänzt. Doch die Digitalisierung schreitet auch in diesem Bereich voran: Mit „Workplace“ hat Facebook sein eigenes Tool für die Zusammenarbeit und den wechselseitigen Austausch im Unternehmen entwickelt. Auch der Kollaborations-Messenger „Slack“ hat es sechs Jahre nach dem Launch zu einer stabilen Größe in vielen Unternehmen gebracht. Über verschiedene Apps lässt sich damit inzwischen etwa die Mitarbeiterstimmung per Umfrage erheben („Polly“, „Abot“), können die Geburtstage im Team getrackt („BirthdayBot“) oder Mikro-Feedback („Micro-feedback“) eingeholt werden.

Speziell auf Mitarbeiter-Rückmeldungen ausgerichtet ist die Software „Peakon“. Deren Gründer wollen seit 2014 „Erkenntnisse liefern“, auf deren Basis „alle im Unternehmen ihr gesamtes Potenzial ausschöpfen können“. Und dafür ist natürlich grundlegend, dass Führungskräfte über die individuellen Bedürfnisse der Belegschaft und die Skills der Mitarbeitenden Bescheid wissen.

Der „Kummerkasten“ im 21. Jahrhundert

Das Linzer HR-Startup TeamEcho, dessen Lösung 2016 Marktreife erlangte, fasst das Prinzip seines Feedbacktools in drei Worten zusammen: Fragen – analysieren – verbessern. Der dafür entwickelte Algorithmus stelle „die richtigen Fragen zur richtigen Zeit“, und das bei minimalem Aufwand für alle Beteiligten.

Das Feedback der Mitarbeitenden gebe einen „Echtzeiteinblick ins Betriebsklima“, wie TeamEcho verspricht. Wobei Schwerpunktanalysen zu verschiedenen Themen bzw. Kategorien möglich sind. Größter Nutzen für jeden Betrieb ist dabei wohl die laufende Trendanalyse samt Frühwarnsystem: Dieses hilft dabei, rechtzeitig einlenkende Maßnahmen zu setzen, wenn die Mitarbeiterzufriedenheit in einem bestimmten Bereich nach unten geht, und gemeinsam Lösungen anzugehen.

Deine ungelesenen Artikel:
09.04.2024

GO SHANGHAI 2024: Apply until May 5th

Are you an Austrian startup interested in accelerating your business? Take the first steps of your China-expansion and apply now for the GO SHANGHAI 2024 acceleration program powered by The Global Incubator Network (GIN) in cooperation with Advantage Austria!  The Call is open until May 5th.
/artikel/go-shanghai-2024-apply-until-may-5th
09.04.2024

GO SHANGHAI 2024: Apply until May 5th

Are you an Austrian startup interested in accelerating your business? Take the first steps of your China-expansion and apply now for the GO SHANGHAI 2024 acceleration program powered by The Global Incubator Network (GIN) in cooperation with Advantage Austria!  The Call is open until May 5th.
/artikel/go-shanghai-2024-apply-until-may-5th

GO SHANGHAI 2024 is designed with your success in mind, offering an unparalleled blend of flexibility, education, and networking opportunities tailored to fuel your entrepreneurial journey. From October 7th to 14th, join The Global Incubator Network (GIN) for a dynamic week in Shanghai, known as China’s innovation hub. But the adventure doesn’t end there – we’ll also journey to Taipei for a breakout session, offering unparalleled networking and pitching opportunities. 

EXPLORE TAILORED BUSINESS OPPORTUNITIES, DIVE INTO PROFOUND MARKET INSIGHTS, AND ESTABLISH DIRECT CONNECTIONS WITH POTENTIAL CUSTOMERS AND PARTNERS.

Experience a strategic powerhouse program offering flexible onboarding, a preparation and kick-off event in Vienna, specialized IP coaching, dynamic workshops, extensive networking opportunities, and personalized business meetings. Additionally, participants can benefit from financial assistance with a travel grant of up to 10,000 EUR, enabling an enriching 1-week startup ecosystem tour in Shanghai and Taipei.

PROGRAM OUTLOOK 

To give you the best support in your expansion to the Shanghai market:

PART I | GO SHANGHAI ONBOARDING: FLEXIBLE

Get first-hand insights into the chinese market and benefit from a flexible digital onboarding to prepare your internationalization strategy. The selected startups will receive 3h of free and individual IP coaching sessions and exclusive unlimited access to our GIN video masterclasses with valuable expert tips for their market entryAt the kick-off event you will receive first market insights and valuable last-minute preparation tips for your physical presence in Shanghai and Taipei, while getting to know the GO SHANGHAI 2024 startup batch. 

PART II | GO SHANGHAI PHYSICAL: EXPANSION TRAVEL

Part II of GO SHANGHAI 2024 is a 1-week ecosystem tour in Shanghai and Taipei from October 7th to 14thand offers the selected startups 1:1 business meetings organized by AußenwirtschaftsCenter Shanghai, as well as the opportunity to generate international leads (corporates, potential clients, business partners, etc.) at customized pitch and networking events, such as the Austrian Startup Night. Furthermore, startups can benefit from further on-site activities, e.g. Tech G Show (see further information below). For the physical trip to Shanghai & Taipei, GIN covers 80% of the program relevant expenses including flight and accommodation costs up to EUR 10,000.- per startup (with the Gender Bonus even up to 90% of the eligible costs). 

THE MAIN EVENT OF GO SHANGHAI 2024

Leading consumer technology event in China

Tech G is the premier consumer technology event in Asia, showcasing cutting-edge products and revolutionary technologies including 5G, Artificial Intelligence (AI), Augmented/Virtual Reality (AR/VR), Automotive Technology, and more.

More about the event you can find here

INNOVATION MADE IN TAIWAN 

With excellent technological infrastructure and a leading position in the semiconductor industry, the island offers ideal conditions for startups. The government supports the growth of young companies with investments, tax incentives, and an improved regulatory environment. Success stories from companies like HTC, Foxconn, and TSMC inspire the new generation of startups. Taiwan sees significant potential, especially in the fields of health technology and sustainable energy.

REQUIREMENTS

The program GO SHANGHAI 2024 is most suitable for startups meeting the following criteria:

  • Vertical: DeepTech (e.g. robotics, advanced manufacturing, artificial intelligence, augmented/virtual reality, machine learning, biotechnology, blockchain, aerospace technology, quantum computing etc.) 
  • Austrian mid- or later-stage startup (beyond PoC and seed stage)
  • Established in the last 7 years (no k.o. criterion)
  • Raised at least seed-stage investment
  • Unique product/solution 
  • Working prototype/MVP
  • A proven business model with traction (clients, revenue)

APPLICATION & SELECTION PROCESS

1. Application on aws Connect | until May 5th, 2024

  1. Log in on aws Connect or register and create an account
  2. Fill out the online form and upload your recent pitch-deck
  3. Start your application now: click HERE 

2. Online Pitch Event | May 23th, 2024

The GIN-Team informs all applicants whether or not they are chosen for the Online Pitch via e-mail. The pre-selected startups will receive an e-mail with all log-in details for the Online Pitch on Mai 23st, 2024 as well as a 10-minute time-slot. Each startup has 3 minutes to pitch in English followed by a short Q&A session by the jury of national an international GIN-partners. 

3. Final Decision – Congratulations! 

After the Online Pitch the jury will select the GO SHANGHAI 2024 finalists. The selected startups for GO SHANGHAI 2024 will receive an e-mail with the next steps from the GIN-Team latest within a week after the Online Pitch. 

GO HONG KONG ORGANIZERS

This unique acceleration program is organized by GIN in cooperation with AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA.


Global Incubator Network Austria

Men Jia Qiu

Project Manager

+43 1 501 75 294

[email protected] | [email protected]

www.gin-austria.com


More about GO SHANGHAI 2024 program and application here


More about GIN

GIN is the connecting link between Austrian and international startups, investors, incubators and accelerators with a special focus on selected hotspots in Asia.

The Global Incubator Network Austria (GIN) is the connecting link between Austrian and international startups, investors, incubators and accelerators with a focus on selected hotspots in Asia (Hong Kong, Israel, Japan, Mainland China, Singapore and South Korea).

GIN is a program initiated by the Federal Ministry of Austria for Labour and Economy, managed by the public funding agencies Austria Wirtschaftsservice GmbH (aws) and Österreichische Forschungs- förderungsgesellschaft (FFG), and financed by the Austrian Federal Ministry for Labour and Economy (BMAW).

Toll dass du so interessiert bist!
Hinterlasse uns bitte ein Feedback über den Button am linken Bildschirmrand.
Und klicke hier um die ganze Welt von der brutkasten zu entdecken.

brutkasten Newsletter

Aktuelle Nachrichten zu Startups, den neuesten Innovationen und politischen Entscheidungen zur Digitalisierung direkt in dein Postfach. Wähle aus unserer breiten Palette an Newslettern den passenden für dich.

Montag, Mittwoch und Freitag

AI Summaries

Diese digitalen Tools helfen, Feedback von Mitarbeitern einzuholen

AI Kontextualisierung

Welche gesellschaftspolitischen Auswirkungen hat der Inhalt dieses Artikels?

Leider hat die AI für diese Frage in diesem Artikel keine Antwort …

Diese digitalen Tools helfen, Feedback von Mitarbeitern einzuholen

AI Kontextualisierung

Welche wirtschaftlichen Auswirkungen hat der Inhalt dieses Artikels?

Leider hat die AI für diese Frage in diesem Artikel keine Antwort …

Diese digitalen Tools helfen, Feedback von Mitarbeitern einzuholen

AI Kontextualisierung

Welche Relevanz hat der Inhalt dieses Artikels für mich als Innovationsmanager:in?

Leider hat die AI für diese Frage in diesem Artikel keine Antwort …

Diese digitalen Tools helfen, Feedback von Mitarbeitern einzuholen

AI Kontextualisierung

Welche Relevanz hat der Inhalt dieses Artikels für mich als Investor:in?

Leider hat die AI für diese Frage in diesem Artikel keine Antwort …

Diese digitalen Tools helfen, Feedback von Mitarbeitern einzuholen

AI Kontextualisierung

Welche Relevanz hat der Inhalt dieses Artikels für mich als Politiker:in?

Leider hat die AI für diese Frage in diesem Artikel keine Antwort …

Diese digitalen Tools helfen, Feedback von Mitarbeitern einzuholen

AI Kontextualisierung

Was könnte das Bigger Picture von den Inhalten dieses Artikels sein?

Leider hat die AI für diese Frage in diesem Artikel keine Antwort …

Diese digitalen Tools helfen, Feedback von Mitarbeitern einzuholen

AI Kontextualisierung

Wer sind die relevantesten Personen in diesem Artikel?

Leider hat die AI für diese Frage in diesem Artikel keine Antwort …

Diese digitalen Tools helfen, Feedback von Mitarbeitern einzuholen

AI Kontextualisierung

Wer sind die relevantesten Organisationen in diesem Artikel?

Leider hat die AI für diese Frage in diesem Artikel keine Antwort …

Diese digitalen Tools helfen, Feedback von Mitarbeitern einzuholen