09.04.2019

4 Millionen Euro Kapital für Wiener Buchungsportal-Startup CheckYeti

In einer Serie A-Finanzierungsrunde holt sich das Wiener Startup CheckYeti vier Millionen Euro Kapital von Bestandsinvestoren und einigen Neuzugängen, darunter dem aws Gründerfonds.
/4-millionen-euro-checkyeti/
CheckYeti: Die Founder Stefan Pinggera und Georg Reich
(c) CheckYeti: Die Founder Stefan Pinggera und Georg Reich
Der Summary Modus bietet einen raschen
Überblick und regt zum Lesen mehrerer
Artikel an. Der Artikeltext wird AI-basiert
zusammengefasst mit der Unterstützung
des Linzer-Startups Apollo AI.

Die Wachstumszahlen scheinen zu passen. Innerhalb der vergangenen eineinhalb Jahre konnte das Wiener Startup CheckYeti die Buchungszahlen auf seinem Buchungsportal für Outdoor-Aktivitäten nach eigenen Angaben verzehnfachen. Im vergangenen Jänner erzielte man mit rund drei Millionen Euro Buchungsvolumen das bisher beste Monatsergebnis. Insgesamt verzeichnete man inzwischen Kunden aus 118 Ländern. CheckYeti beschäftigt zurzeit 50 Mitarbeiter aus zwölf Nationen. Um das Wachstum weiterhin schnell voranzutreiben, nahm das Startup nun weitere vier Millionen Euro Kapital auf.

+++ Startup Report Austria 2018: Die Ergebnisse im Überblick +++

Investment fließt u.a. in „operative Sprachkompetenz“

Neben den bestehenden Investoren Ringier Digital Ventures, btov, investiere.ch, Nest, Michael Grabner Media, SK Capital, Klaus Hofbauer, Matthias Knobloch und weiteren, beteiligt sich nun unter anderem der aws Gründerfonds als Neuinvestor. Das Investment soll primär in neue Marketingpartnerschaften und den Ausbau des Produktes und der operativen Sprachkompetenzen investiert werden, heißt es in einer Aussendung.

Diesen Sommer 10 neue Aktivitätenkategorien

„Wir fokussieren uns auf den weiteren Ausbau unseres internationalen Kundenzugangs – sowohl direkt als auch über Kooperationen mit großen Partnern aus dem Tourismusbereich“, erklärt Co-Founder Georg Reich. Für den bevorstehenden Sommer sollen zum bisherigen Angebot zehn neue Aktivitätenkategorien dazukommen, etwa Mountainbiking und Wassersportaktivitäten. Das Buchungsvolumen soll diesen Sommer um weitere 300 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gesteigert werden.

Kunzmann: „CheckYeti hat die Nische erkannt“

„Der 35 Milliarden Euro schwere Markt für Outdooraktivitäten ist eines der letzten fehlenden Puzzleteile im Travel-Bereich, der bisher noch nicht online vermarktet wurde. CheckYeti hat diese Nische erkannt und setzt nun seinen technologischen Vorsprung zur Abdeckung dieses Marktsegments erfolgreich ein. Insbesondere die Attraktivität dieses Marktplatzes für Ski- und Outdoorschulen und die eindeutigen Wettbewerbsvorteile von CheckYeti haben unsere Investmententscheidung bekräftigt“, kommentiert Ralf Kunzmann, Geschäftsführer aws Gründerfonds. (PA/red)

⇒ Zur Page des Startups

Redaktionstipps
Deine ungelesenen Artikel:
vor 15 Stunden

EnergyFamily: Startup aus NÖ optimiert Energiegemeinschaften mittels Satellitendaten

Das niederösterreichische Startup EnergyFamily aus Euratsfeld bietet nicht nur die Möglichkeit an, Energiegemeinschaften aufzubauen. Das Jungunternehmen arbeitet auch an einer digitalen Lösung, die mittels Satellitendaten Vorhersagen über Energieverbrauch und -produktion trifft.
/energyfamily-optimiert-energiegemeinschaften/
(c) Lukas Prenner

Seit dem Erlass des Erneuerbaren-Ausbau-Gesetzes (EAG) im Jahr 2021 ist es erlaubt, Energiegemeinschaften in Österreich zu gründen. Diese Gruppierungen ermöglichen den Verbauch, Verkauf und die Speicherung von Energie – und das über Grundstücksgrenzen hinaus. 

Um den Aufbau dieser Gemeinschaften einfach und dynamisch zu gestalten, hat der Founder Lukas Prenner das Startup EnergyFamily aus dem Mostviertel gegründet. Das niederösterreichische Startup bietet allen, die ihre Energieversorgung nachhaltig verändern möchten, seit der Gründung im Jahr 2022 die Möglichkeit, auf ressourcenschonende und transparente Energie zu wechseln. 

Vorhersage von Energieverbrauch und -produktion mittels Satellitendaten

Dabei unterstützt die Webplattform EnergyFamily Interessent:innen bei der Gründung und Verwaltung von Energiegemeinschaften. Das Jungunternehmen arbeitet zudem an einer innovativen Lösung, welche den Energieverbrauch in Energiegemeinschaften optimiert.

Hierfür geben Satellitendaten eine Prädiktion für die zu erwartende Sonneneinstrahlung und somit auch die Produktion von Solarenergie ab. Durch den Einsatz dieser Innovation möchte das EnergyFamily das Ungleichgewicht zwischen Produktions- und Verbauchkurven in Energie-Gsruppierungen ausgleichen. 

EnergyFamily mit dem Österreich Award “Copernicus Masters” in Rom ausgezeichnet

Mit seiner Idee, Satellitendaten für die Vorhersage von Energieverbrauch und -produktion zu nutzen, wurde EnergyFamily am 1. Dezember in Rom im Rahmen des New Space Economy (NSE) Expoforums 2022 mit dem Österreich Award Copernicus Masters ausgezeichnet.

Als Partner der Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) zeichnet der Wettbewerb innovative Ideen rund um die Nutzung von Satellitendaten fürs tägliche Leben aus. Dieses Jahr haben 620 Teilnehmer:innen aus 47 Ländern an der Space Awards Zeremonie teilgenommen. 

Toll dass du so interessiert bist!
Hinterlasse uns bitte ein Feedback über den Button am linken Bildschirmrand.
Und klicke hier um die ganze Welt von der brutkasten zu entdecken.

brutkasten Newsletter

Aktuelle Nachrichten zu Startups, den neuesten Innovationen und politischen Entscheidungen zur Digitalisierung direkt in dein Postfach. Wähle aus unserer breiten Palette an Newslettern den passenden für dich.

Montag, Mittwoch und Freitag

CheckYeti: Die Founder Stefan Pinggera und Georg Reich
(c) CheckYeti: Die Founder Stefan Pinggera und Georg Reich

4 Millionen Euro Kapital für Wiener Buchungsportal-Startup CheckYeti

In einer Serie A-Finanzierungsrunde holt sich das Wiener Startup CheckYeti vier Millionen Euro Kapital von Bestandsinvestoren und einigen Neuzugängen, darunter dem aws Gründerfonds.

Summary Modus

4 Millionen Euro Kapital für Wiener Buchungsportal-Startup CheckYeti

Es gibt neue Nachrichten

Auch interessant