20.12.2021

Notariat: „Ziel ist ganz klar die 100-prozentige Digitalisierung“

Die Digitalisierung des Notariats erlebte zuletzt in der Pandemie einen starken Push. Doch es soll in den kommenden Jahren noch deutlich weitergehen.
/notariat-ziel-ist-ganz-klar-die-100-prozentige-digitalisierung/
NTB SOLUTIONS-Gesch├Ąftsf├╝hrer Manfred Guttmann ├╝ber Digitalisierung im Notariat | (c) NTB SOLUTIONS
NTB SOLUTIONS-Gesch├Ąftsf├╝hrer Manfred Guttmann | (c) NTB SOLUTIONS
sponsored
Der Summary Modus bietet einen raschen
├ťberblick und regt zum Lesen mehrerer
Artikel an. Der Artikeltext wird AI-basiert
zusammengefasst mit der Unterst├╝tzung
des Linzer-Startups Apollo AI.

Seit 2017 ist eine digitale GmbH-Gr├╝ndung beim Notar auch Online m├Âglich. 2020 wurden die M├Âglichkeiten des digitalen Besuchs beim Notar aufgrund der Corona-Pandemie stark erweitert ÔÇô und intensiv genutzt. Mit Anfang 2021 wurden die Regelungen ins Dauerrecht ├╝berf├╝hrt, einzig Testamente sind gesetzlich davon ausgeschossen.

Doch mit dem bislang Erreichten sei man noch nicht am Ziel, erl├Ąutert Manfred Guttmann, Gesch├Ąftsf├╝hrer von NTB SOLUTIONS, im brutkasten Innovation Talk. Die IT-Tochter der Notariatskammer ist Service-Dienstleister f├╝r mehr als 100 Notariate in ├ľsterreich. „Wir versuchen standardisierte L├Âsungen zu etablieren, damit auf diese weitere Produkte und Dienstleistungen aufgesetzt werden k├Ânnen. Wir supporten auch bestehende digitale Anwendungen, etwa spezielle Bankapplikationen oder das elektronische Urkundenarchiv f├╝r alle Notariate in ├ľsterreich“, erkl├Ąrt Guttmann.

Kryptographie und Co: NTB SOLUTIONS will „F├╝hler Richtung Startups ausstrecken“

Das Ziel sei dabei ganz klar: „100 Prozent Digitalisierung, die ein effizientes, ortsungebundenes Arbeiten erm├Âglichen“, so der NTB SOLUTIONS-Gesch├Ąftsf├╝hrer. Dazu sehe man sich die M├Âglichkeiten unterschiedlicher Technologien wie Blockchain und K├╝nstliche Intelligenz an. „Diese Themen gilt es zu adressieren“, so Guttmann, „wir m├╝ssen dabei aber immer ein Augenmerk darauf haben, dass die durch die ├Âsterreichischen Notariate geschaffene Rechtssicherheit nicht gef├Ąhrdet wird“.

Derzeit arbeite man prim├Ąr mit etablierten Kooperationspartnern. Doch man wolle auch „die F├╝hler Richtung Startups ausstrecken“, sagt der Gesch├Ąftsf├╝hrer: „Wir brauchen die junge Community, um auch Dinge zu erkennen, die wir vielleicht noch gar nicht am Radar hatten“. Besonders interessant sei hier etwa das Thema Kryptographie. „Alles wird verschl├╝sselt und wir m├╝ssen hochsichere Archive bieten“.

„Digital First“ im Notariat: „L├Âsungen, die sowohl rechtssicher als auch sexy f├╝r den Endkunden sind“

Generell wolle man im Notariat die Pr├Ąmisse „Digital First“ etablieren. „Unter diesem Augenmerk wollen wir L├Âsungen schaffen, die sowohl rechtssicher als auch sexy f├╝r den Endkunden sind. Das muss auch so sein, weil wir wirklich ein niederschwelliges Angebot f├╝r alle haben wollen, das immer und ├╝berall wahrgenommen werden kann“, sagt Guttmann. Ziel sei es, dass die Anwendungen f├╝r User:innen ├Ąhnlich einfach werden, wie digital ein Bankkonto zu er├Âffnen oder einen Versicherungsvertrag abzuschlie├čen.

Bis zum Ziel der 100-prozentigen Digitalisierung werde es aber sicher noch Jahre dauern, meint der NTB SOLUTIONS-Gesch├Ąftsf├╝hrer. Bis dahin gelte es, gute duale L├Âsungen zu haben. Einen entscheidenden Punkt auf dem Weg dorthin erwartet Guttmann jedenfalls schon sehr bald: „Wir brauchen ganz klar eine digitale Identit├Ąt, die es uns im Notariat erm├Âglicht, Personen online zweifelsfrei zu identifizieren, ohne einen dritten Dienstleister involvieren zu m├╝ssen“. Er gehe davon aus, dass bereits 2022 entsprechende Systeme etabliert werden. „Das ist f├╝r uns ein ganz wichtiger Katalysator, um mit der nat├╝rlichen Person auch digital interagieren zu k├Ânnen“.

Deine ungelesenen Artikel:
vor 6 Stunden

Probando sichert sich begehrten Platz im „Scaleup4Europe HealthLab“

Das Grazer Startup Probando hat sich bei "Scaleup4Europe HealthLab" als eines der besten europ├Ąischen Digital-Health-Startups durchgesetzt.
/probando-sichert-sich-begehrten-platz-im-scaleup4europe-healthlab/
Probando
(c) Katja Koller - Das Probando-Team mit einem weiteren Milestone.

Probando, der Internet-Marktplatz f├╝r Studien, hat sich bei Scaleup4Europe HealthLab als eines der besten europ├Ąischen Digital-Health-Startups durchgesetzt und einen der zehn Pl├Ątze erhalten. Das Grazer Startup wird nun durch das grenz├╝berschreitende EU-Projekt gef├Ârdert und mittels eines Programms f├╝r europ├Ąische Scaleups und Startups dabei unterst├╝tzt, grenz├╝berschreitend zu wachsen.

„Es ist eine gro├če Auszeichnung f├╝r uns, dass wir von der Jury aus dem Kreis der Bewerber als eines der besten Digital-Health-Startups ausgew├Ąhlt wurden, um am ‚Scaleup4Europe HealthLab‘ teilzunehmen. Die Entscheidung best├Ątigt uns auf unserem Weg und spornt uns an, Probando weiter zu verbessern“, sagt Matthias Ruhri, Co Founder und Gesch├Ąftsf├╝hrer.

Skalierungschance f├╝r Probando

Es sei von unsch├Ątzbarem Wert, dass Probando die M├Âglichkeit habe, Ideen und Expertise internationaler wachstumsstarker Startups zu nutzen, um die eigenen Innovationsvorhaben voranzutreiben, so Ruhri weiter.

Der Startup-Accelerator „Scaleup4Europe“ bietet den zehn ausgew├Ąhlten Unternehmen ein ma├čgeschneidertes Readiness-Service an. Mit der Idee, ihre Gesch├Ąftsmodelle so zu skalieren, dass sie den n├Ąchsten Schritt f├╝r nachhaltigen Erfolg gehen k├Ânnen. Im HealthLab haben sie zudem die M├Âglichkeit, sich mit relevanten Playern der Branche zu vernetzen, die sie dabei unterst├╝tzen sollen, neue M├Ąrkte zu erschlie├čen. Au├čerdem wird die Zusammenarbeit mit ├Âffentlichen Organisationen gef├Ârdert.

Teil des Horizon 2020-Programms

Das gesamte Projekt wird durch das Horizon-2020-Programm der Europ├Ąischen Union finanziert. Es hat sich mit vier europ├Ąischen Startup-├ľkosystemen zusammengetan, um Tech-Innovationen in #HealthTech, #AgTech, #AgileManufacturing und #SmartRegion voranzutreiben.

Konkretes Ziel ist die Einrichtung von vier grenz├╝berschreitend arbeitenden „Scaleup Labs“. Dabei sollen sich die vier Partner-Startup-├ľkosysteme und ihre Deep-Tech-Mitgliedergemeinschaften miteinander verbinden und so ein dauerhaftes und gr├Â├čeres regionales Scaleup-Supportsystem schaffen.

Die „Scaleup Labs“ basieren auf dem „Living-Lab-Konzept“ und unterst├╝tzen qualifizierte Scaleups beim Erreichen eines „Proof of Scalability“, der erreicht ist, wenn die Scaleups alle Anforderungen an die allgemeine Technologie-, Markt-, Organisations- und Investorenreife erf├╝llen und ihre Innovation an einen konkreten Kundenbedarf angepasst ist.

Toll dass du so interessiert bist!
Hinterlasse uns bitte ein Feedback ├╝ber den Button am linken Bildschirmrand.
Und klicke hier um die ganze Welt von der brutkasten zu entdecken.

brutkasten Newsletter

Aktuelle Nachrichten zu Startups, den neuesten Innovationen und politischen Entscheidungen zur Digitalisierung direkt in dein Postfach. W├Ąhle aus unserer breiten Palette an Newslettern den passenden f├╝r dich.

Montag, Mittwoch und Freitag

NTB SOLUTIONS-Gesch├Ąftsf├╝hrer Manfred Guttmann ├╝ber Digitalisierung im Notariat | (c) NTB SOLUTIONS
NTB SOLUTIONS-Gesch├Ąftsf├╝hrer Manfred Guttmann | (c) NTB SOLUTIONS

Notariat: „Ziel ist ganz klar die 100-prozentige Digitalisierung“

Die Digitalisierung des Notariats erlebte zuletzt in der Pandemie einen starken Push. Doch es soll in den kommenden Jahren noch deutlich weitergehen.

Summary Modus

Notariat: „Ziel ist ganz klar die 100-prozentige Digitalisierung“

Es gibt neue Nachrichten

Auch interessant