25.01.2016

Schneemann: Max Schrems mit Snowden vor weißem Haus gesichtet

Der österreichische Datenschutz-Aktivist und Facebook-Kläger Max Schrems baute einen Schneemann vorm Weißen Haus, den er "SNOWden" taufte. Den Medien und auch Edward Snowden selbst gefällts.
/max-schrems-schneemann-snowden/
Max Schrems baute vor dem Weißen Haus einen Schneemann namens "SNOWden". Screenshot Twitter
Der Summary Modus bietet einen raschen
Überblick und regt zum Lesen mehrerer
Artikel an. Der Artikeltext wird AI-basiert
zusammengefasst mit der Unterstützung
des Linzer-Startups Apollo AI.

Am Wochenende sorgte der gewaltige Schneesturm „Jonas“ im Osten der USA für Chaos. Zahlreiche US-Medien gaben ihm den „klingenden“ Beinamen Snowzilla. Der österreichische Facebook-Kläger und Datenschutz-Aktivist Max Schrems nutzte die gewaltigen Mengen an Neuschnee für eine lustige Aktion. Manche würden sie gar schelmisch nennen.

Datenschutz goes „SNOWden“

Schrems, der sich aktuell in Washington D.C. befindet, baute mit mehreren Datenschutzexperten aus Ungarn und den USA vor dem Weißen Haus einen Schneeman. Ihren weißen Freund tauften sie anschließend „SNOWden“. Er bekam Mozartkugeln als Knöpfe, Kopfhörer und eine Brille.

Echtem Snowden gefällts

Es dauerte nicht lange, da kursierte „SNOWden“ bereits auf Twitter. Der in Russland verweilende NSA-Whistleblower Edward Snowden nimmts mit Humor. Er reagierte mit einem Tweet „Sie haben es wirklich gemacht.“ Weiters stellte er sich die Frage, ob der Schneeman nun verhaftet werde, da dies mit einer Statue bereits geschehen war.

Sonntag Nacht stand der „weiße“ SNOWden noch vor dem Weißen Haus. Ob er es aktuell noch tut ist unbekannt.

Deine ungelesenen Artikel:
vor 3 Stunden

Brickwise: Plattform für Immobilien-Investments erzielt Transaktionsvolumen von 3,5 Mio. Euro

Das Grazer Immobilien-Investment-Startup Brickwise veröffentlichte am Mittwoch erstmalig nach seinem Marktstart Zahlen zum Transaktionsvolumen.
/brickwise-transaktionsvolumen/
Michael Murg, CEO und Co-Founder von Brickwise | (c) PULS4GerryFrank & Brickwise

Ende letzten Jahres ging das österreichische Startup Brickwise mit seiner Handelsplattform für digitalisierte Immobilien-Investments an den Start. Über die Plattform werden Immobilien in kleine digitale Anteile zerteilt und in ein blockchain-basiertes Register übertragen. Dadurch möchte das Startup Immobilientransaktionen vereinfachen und mit wenigen Klicks einem Kreis an Kleininvestor:innen zugänglich machen.

Zudem konnte das Startup aus Graz bereits im Vorfeld des offiziellen Marktstarts in einer Seed-Finanzierungsrunde rund 3,1 Millionen Euro an Kapital aufnehmen. Angeführt wurde die Runde damals vom Münchner VC-Fonds yabeo. Zudem beteiligte sich auch SevenVentures Austria.

Transaktionsvolumen von Brickwise

Am Mittwoch veröffentlichte das Startup nach seinem Marktstart im letzten Jahr erstmalig Zahlen zum Transaktionsvolumen, das sich laut Brickwise mittlerweile auf über 3,5 Millionen Euro beläuft. Zudem konnten in den ersten Monaten bereits sechs Immobilienobjekte im Gesamtwert von 1,5 Millionen Euro in Form digitaler Genussscheine über die Brickwise Handelsplattform verkauft werden.

Weiters machte das Startup auch Angaben zur Nutzerzahl. „Wir haben bereits mehr als 11.00 User:innen auf unserer Plattform. Besonders freuen wir uns, dass wir nicht nur die klassischen Immobilien-Investor:innen ansprechen können, sondern auch neue Zielgruppen, die bisher keinen Zugang zu diesem attraktiven Markt hatten, erreichen.“, so CEO und Co-Founder Michael Murg von Brickwise in einer Aussendung.

Künftig soll die Bekanntheit der Plattform noch weiter ausgebaut werden. Unter anderem setzt Brickwise dabei auf Sportsponsoring. Erst vor wenigen Wochen präsentierte sich Brickwise dafür als „Offizieller Sponsor der Erste Bank Open“.


Toll dass du so interessiert bist!
Hinterlasse uns bitte ein Feedback über den Button am linken Bildschirmrand.
Und klicke hier um die ganze Welt von der brutkasten zu entdecken.

brutkasten Newsletter

Aktuelle Nachrichten zu Startups, den neuesten Innovationen und politischen Entscheidungen zur Digitalisierung direkt in dein Postfach. Wähle aus unserer breiten Palette an Newslettern den passenden für dich.

Montag, Mittwoch und Freitag

Max Schrems baute vor dem Weißen Haus einen Schneemann namens "SNOWden". Screenshot Twitter

Schneemann: Max Schrems mit Snowden vor weißem Haus gesichtet

Der österreichische Datenschutz-Aktivist und Facebook-Kläger Max Schrems baute einen Schneemann vorm Weißen Haus, den er "SNOWden" taufte. Den Medien und auch Edward Snowden selbst gefällts.

Summary Modus

Schneemann: Max Schrems mit Snowden vor weißem Haus gesichtet

Es gibt neue Nachrichten

Auch interessant