Unsere Schwerpunkte:

Schwerpunkte:

07.01.2021

Calipio: NÖ-Startup will mit simpler Lösung Homeoffice-Painpoint beseitigen

Das Korneuburger Startup will mit seinem derzeit kostenlosen Tool für asynchrones Screensharing den Homeoffice-Alltag erleichtern.
/calipio-asynchrones-screensharing/
Home office-Tools und Remote Work - das neue Normal - Calipio asynchrones Screensharing
(c) Adobe Stock / yossarian6
Der Summary Modus bietet einen raschen
Überblick und regt zum Lesen mehrerer
Artikel an. Der Artikeltext wird AI-basiert
zusammengefasst mit der Unterstützung
des Linzer-Startups Apollo AI.

Corona-bedingt kennt die Funktion inzwischen fast jeder: Via Zoom, Teams und Co. wird der Bildschirm geteilt, um etwas denn anderen Teilnehmern des Calls besser veranschaulichen zu können. Die Funktion ist jedoch nicht nur direkt bei Video-Calls sinnvoll. Eine für User besonders simple Lösung für „asynchrones Screensharing“, also das Aufnehmen und Teilen von Videos dessen, was man am Bildschirm macht (optional inklusive Audio- und Kameraaufnahme), bietet nun das Startup Calipio mit Sitz im niederösterreichischen Korneuburg.

Das soll etwa für das Onboarding neuer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Einschulung bei neuen Abläufen in Unternehmen, die Kommunikation mit Helpdesks oder auch für Distance Learning genutzt werden, meint man beim jungen Unternehmen.

Calipio: Browser-basiert, ohne Registrierung und kostenlos

Die Anwendung funktioniert Browser-basiert und es ist keine Registrierung erforderlich. Der User kann also mit zwei Klicks gleich losstarten und erhält am Ende einen Link, den er teilen kann. Die Videos sind in der Cloud gespeichert und zeitlich begrenzt verfügbar. Zur Wahrung der Privacy sei dabei alles End-to-End-verschlüsselt, heißt es von Calipio.

Derzeit ist das Tool noch gänzlich kostenlos verfügbar. Und vom Startup heißt es in einer Aussendung: „Die Grundfunktionen sind und bleiben kostenlos“. Dieses Jahr wolle man jedoch eine kostenpflichtige Version mit weiteren Funktionen, etwa dauerhafter Speicherung der Aufnahmen und Exportfunktion, veröffentlichen.

die Redaktion

brutkasten EM Live Club: Sei während der Österreich-Matches auf Clubhouse dabei!

Für alle, die selber sehen, wer gerade am Ball ist, bringen wir eine Audio-Alternative für Österreichs EM-Matches: den brutkasten EM Live Club.
/brutkasten-em-live-club/
brutkasten EM Live Club

Wie sehen die Wirtschaftsbeziehungen zwischen Österreich und Nordmazedonien aus? Wie sind die Verbindungen zur Startup-Szene der Niederlande? Und wie wichtig ist die Ukraine für den die heimische Exportwirtschaft? Im Live-Talk-Format brutkasten EM Live Club, das immer zeitgleich mit Österreichs EM-Matches stattfindet, wirft brutkasten-Herausgeber Dejan Jovicevic – übrigens ehemaliger Club-Fußballer – mit seinen hochkarätigen Gästen in lockerer Atmosphäre ein Schlaglicht auf die vielschichtigen Beziehungen zu Österreichs EM-Gegnern. Und natürlich wird auch das Match selbst kommentiert.

brutkasten EM Live Club: Alternative Tonspur mit Insights im Plauder-Format

Beim Clubhouse-Live-Talk-Format können all jene einschalten, die keinen klassischen Kommentator brauchen, um zu sehen, wer gerade am Ball ist. Die Zusammenstellung der Talkgäste in der alternativen Tonspur verspricht Insights zu den Beziehungen zu Österreichs EM-Gegnern im Plauder-Format aus unterschiedlichsten Blickwinkeln – seien es Wirtschaft, Politik oder Sport und König Fußball.

Starkes Speaker-Lineup bei Österreich gegen Nordmazedonien

Gleich zum ersten Match gegen Nordmazedonien am Sonntag, 13. Juni um 18:00 Uhr, erwartet Jovicevic eine illustre Runde zum Gespräch „über Gott und die Welt“. Dabei sind Mariana Kühnel, stellvertretende Generalsekretärin der Wirtschaftskammer (WKÖ), Petra Gregorits, Marktforscherin, Unternehmensberaterin, Aufsichtsrätin und ehem. Präsidiumsmitglied SK Rapid Wien, Raphael Reifeltshammer, Startup-Gründer und ehemaliger Profi-Fußballer, Renata Fourmanova, Unternehmerin und PR-Expertin, Eugen Prosquill, Startup-Gründer und Bernhard  Holzer, PR-Profi und Fußball-Enthusiast.

Toll dass du so interessiert bist!
Hinterlasse uns bitte ein Feedback über den Button am linken Bildschirmrand.
Und klicke hier um die ganze Welt von der brutkasten zu entdecken.
Möchtest du in Zukunft mehr von diesen Artikeln lesen?

Dann melde dich für unseren Newsletter an!

Home office-Tools und Remote Work - das neue Normal - Calipio asynchrones Screensharing
(c) Adobe Stock / yossarian6

Calipio: NÖ-Startup will mit simpler Lösung Homeoffice-Painpoint beseitigen

07.01.2021

Das Korneuburger Startup will mit seinem derzeit kostenlosen Tool für asynchrones Screensharing den Homeoffice-Alltag erleichtern.

Summary Modus

Calipio: NÖ-Startup will mit simpler Lösung Homeoffice-Painpoint beseitigen

Es gibt neue Nachrichten

Auch interessant