26.11.2019

Robo Wunderkind-Gründerin Iarotska gewinnt deutschen Digitalpreis

Anna Iarotska, Gründerin des Wiener Startups Robo Wunderkind holt sich den deutschen Digitalpreis "The Spark", der von Handelsblatt und McKinsey vergeben wird, in der erstmals vergebenen Kategorie "Female Founder Sonderpreis". In einer Reaktion dazu findet sie sehr kritische Worte zum Status Quo des Female Entrepreneurship.
/artikel/robo-wunderkind-anna-iarotska-the-spark
Robo Wunderkind-Gründerin Anna Iarotska
(c) Handelsblatt: Robo Wunderkind-Gründerin Anna Iarotska

Der deutsche Digitalpreis “The Spark”, der von Handelsblatt und McKinsey vergeben wird, zählt nicht zu jenen Awards, wo es fast so viele Kategorien, wie Nominierte gibt. Es gibt einen ersten, einen zweiten und einen dritten Platz – und seit diesem Jahr einen “Female Founder Sonderpreis”. Den holte sich Robo Wunderkind-Gründerin und Geschäftsführerin Anna Iarotska. Mit ihrem 2015 gegründeten Wiener Startup baut sie Spielzeug-Roboter-Bausätze, die – in Kombination mit einer App – Kindern auf spielerische Weise das Programmieren näher bringen sollen.

+++ Weihnachtsgeschenke für Kinder aus Startup-Schmieden +++

Anna Iarotska: “Ich kann den Status Quo nicht feiern”

Ganz zufrieden gibt sich die Gründerin mit dem Award aber nicht. “Ich bin dankbar, dass ich die Auszeichnung erhalten habe”, schreibt Anna Iarotska in einer Stellungnahme auf Facebook, aber sie könne den Status quo nicht feiern. “Einer der Gründe, warum ich Robo Wunderkind meine 200 Prozent gegeben habe, seit ich es zusammen mit Yuri Levin und Rustem Akishbekov gegründet habe, ist, dass ich glaube, dass wir durch die Entwicklung eines geschlechtsneutralen Spielzeugs, das junge Mädchen dazu inspiriert, ihre eigenen Roboter zu bauen und zu programmieren, wir ihre Interessen wecken und ihnen Selbstvertrauen geben können, BEVOR ihre Umgebung sie an ihren eigenen Fähigkeiten zweifeln lässt”.

Zustand des Female Entrepreneurship

Die Robo Wunderkind-Gründerin liefert dazu zahlen zum Zustand des Female Entrepreneurship: “Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, um darauf hinzuweisen, dass nur acht Prozent der Startups in Deutschland weibliche Mitgründer haben. In den USA beträgt diese Zahl 17 Prozent. Weniger als 20 Prozent der Absolventen im STEM-Bereich – Naturwissenschaften, Technik, Ingenieurwesen und Mathematik – in Deutschland und Österreich sind Frauen”. Am Ende stellt Iarotska dann trotzdem klar: “Und ja, natürlich dürfen auch Jungs mit Robo Wunderkind spielen”. Übrigens: Die drei Sieger-Startups des diesjährigen “The Spark” traten allesamt mit rein männlichen Teams auf die Bühne.

⇒ Die Sieger des deutschen Digitalpreises “The Spark”

⇒ Zur Robo Wunderkind-Page

Redaktionstipps
Deine ungelesenen Artikel:
vor 11 Stunden

Wechsel an der Spitze: Martin Spona wird neuer CEO von durchblicker

Das größte Tarifvergleichsportal Österreichs wechselt die Spitze. Im Mai 2022 wurde Andy Fuchs der neue CEO. Nun gibt er nach nicht einmal zwei Jahren an den Wiener Martin Spona ab.
/artikel/durchblicker-martin-spona
vor 11 Stunden

Wechsel an der Spitze: Martin Spona wird neuer CEO von durchblicker

Das größte Tarifvergleichsportal Österreichs wechselt die Spitze. Im Mai 2022 wurde Andy Fuchs der neue CEO. Nun gibt er nach nicht einmal zwei Jahren an den Wiener Martin Spona ab.
/artikel/durchblicker-martin-spona
durchblicker CEO Martin Spona
Martin Spona wird neuer CEO von durchblicker | (c) durchblicker / Sebastian Freiler

Erst 2021 gaben die beiden durchblicker-Gründer Reinhold Baudisch und Michael Doberer den Exit an die Netrisk Gruppe bekannt. Nach dem Verkauf wurde Andy Fuchs im Mai 2022 neuer CEO des Vergleichsportals (brutkasten berichtete).

Nach nicht einmal zwei Jahren kommt es nun erneut zu einem CEO-Wechsel. Auf Fuchs folgt Martin Spona als CEO nach, wie das Unternehmen am Montag bekannt gab. Spona war zuvor Chief Sales Officer bei durchblicker.

Fuchs bleibt Netrisk-Gruppe erhalten

Fuchs soll künftig innerhalb von Netrisk als CEO für die zwei größten Märkte der Gruppe fungieren. Dazu zählt die slowakischen Srovnejto Gruppe sowie das tschechische Vergleichsportals Klik.cz, das er 2011 gründete. durchblicker wird er weiterhin beratend zur Seite stehen.

“Ich freue mich sehr, dass mit Martin Spona ein Fintech-Spezialist aus den eigenen Reihen übernimmt. Er hat in den letzten Jahren den Bereich Bankprodukte bei durchblicker für Konsumentinnen und Konsumenten massiv ausgebaut und zuletzt als Chief Sales Officer unseren Vertrieb auf ein ganz neues Level gehoben”, kommentiert Fuchs den Wechsel in einer Presseaussendung.

durchblicker Von Startup bis Großunternehmen: Spona bringt 30 Jahre Erfahrung

Neben seinem jüngsten Managementtätigkeit bei durchblicker bringt der neue CEO Martin Spona einiges an Know-How mit: Mit über 30 Jahren im IT- und Bankensegment, unter anderem in der Entwicklung digitaler Fintech-Innovationen, als „Leiter Consumer Finance“, CEO des Online-Kreditvergleichsportals Lendo Austria und Head of Group Digital Sales der österreichischen e-banking Plattform „George“, verbindet der Manager laut durchblicker Erfahrung mit neuen Ansätzen.

“Ein transparenter, unabhängiger Marktvergleich ist relevanter denn je und im Sinne der österreichischen Konsumentinnen und Konsumenten. Unabhängige Kundenberatung auf Augenhöhe ist dabei unerlässlich. Schon jetzt bieten wir deshalb individuelle Expertengespräche und möchten diesen Bereich zukünftig noch stärker ausbauen“, so Spona über seine neuen Pläne als CEO.


Toll dass du so interessiert bist!
Hinterlasse uns bitte ein Feedback über den Button am linken Bildschirmrand.
Und klicke hier um die ganze Welt von der brutkasten zu entdecken.

brutkasten Newsletter

Aktuelle Nachrichten zu Startups, den neuesten Innovationen und politischen Entscheidungen zur Digitalisierung direkt in dein Postfach. Wähle aus unserer breiten Palette an Newslettern den passenden für dich.

Montag, Mittwoch und Freitag

AI Summaries

Robo Wunderkind-Gründerin Iarotska gewinnt deutschen Digitalpreis

Der deutsche Digitalpreis “The Spark”, der von Handelsblatt und McKinsey vergeben wird, zählt nicht zu jenen Awards, wo es fast so viele Kategorien, wie Nominierte gibt. Es gibt einen ersten, einen zweiten und einen dritten Platz – und seit diesem Jahr einen “Female Founder Sonderpreis”. Mit ihrem 2015 gegründeten Wiener Startup baut sie Spielzeug-Roboter-Bausätze, die – in Kombination mit einer App – Kindern auf spielerische Weise das Programmieren näher bringen sollen. “Ich bin dankbar, dass ich die Auszeichnung erhalten habe”, schreibt Anna Iarotska in einer Stellungnahme auf Facebook, aber sie könne den Status quo nicht feiern. Am Ende stellt Iarotska dann trotzdem klar: “Und ja, natürlich dürfen auch Jungs mit Robo Wunderkind spielen”. Übrigens: Die drei Sieger-Startups des diesjährigen “The Spark” traten allesamt mit rein männlichen Teams auf die Bühne.

AI Kontextualisierung

Welche gesellschaftspolitischen Auswirkungen hat der Inhalt dieses Artikels?

Leider hat die AI für diese Frage in diesem Artikel keine Antwort …

Robo Wunderkind-Gründerin Iarotska gewinnt deutschen Digitalpreis

Der deutsche Digitalpreis “The Spark”, der von Handelsblatt und McKinsey vergeben wird, zählt nicht zu jenen Awards, wo es fast so viele Kategorien, wie Nominierte gibt. Es gibt einen ersten, einen zweiten und einen dritten Platz – und seit diesem Jahr einen “Female Founder Sonderpreis”. Mit ihrem 2015 gegründeten Wiener Startup baut sie Spielzeug-Roboter-Bausätze, die – in Kombination mit einer App – Kindern auf spielerische Weise das Programmieren näher bringen sollen. “Ich bin dankbar, dass ich die Auszeichnung erhalten habe”, schreibt Anna Iarotska in einer Stellungnahme auf Facebook, aber sie könne den Status quo nicht feiern. Am Ende stellt Iarotska dann trotzdem klar: “Und ja, natürlich dürfen auch Jungs mit Robo Wunderkind spielen”. Übrigens: Die drei Sieger-Startups des diesjährigen “The Spark” traten allesamt mit rein männlichen Teams auf die Bühne.

AI Kontextualisierung

Welche wirtschaftlichen Auswirkungen hat der Inhalt dieses Artikels?

Leider hat die AI für diese Frage in diesem Artikel keine Antwort …

Robo Wunderkind-Gründerin Iarotska gewinnt deutschen Digitalpreis

Der deutsche Digitalpreis “The Spark”, der von Handelsblatt und McKinsey vergeben wird, zählt nicht zu jenen Awards, wo es fast so viele Kategorien, wie Nominierte gibt. Es gibt einen ersten, einen zweiten und einen dritten Platz – und seit diesem Jahr einen “Female Founder Sonderpreis”. Mit ihrem 2015 gegründeten Wiener Startup baut sie Spielzeug-Roboter-Bausätze, die – in Kombination mit einer App – Kindern auf spielerische Weise das Programmieren näher bringen sollen. “Ich bin dankbar, dass ich die Auszeichnung erhalten habe”, schreibt Anna Iarotska in einer Stellungnahme auf Facebook, aber sie könne den Status quo nicht feiern. Am Ende stellt Iarotska dann trotzdem klar: “Und ja, natürlich dürfen auch Jungs mit Robo Wunderkind spielen”. Übrigens: Die drei Sieger-Startups des diesjährigen “The Spark” traten allesamt mit rein männlichen Teams auf die Bühne.

AI Kontextualisierung

Welche Relevanz hat der Inhalt dieses Artikels für mich als Innovationsmanager:in?

Leider hat die AI für diese Frage in diesem Artikel keine Antwort …

Robo Wunderkind-Gründerin Iarotska gewinnt deutschen Digitalpreis

Der deutsche Digitalpreis “The Spark”, der von Handelsblatt und McKinsey vergeben wird, zählt nicht zu jenen Awards, wo es fast so viele Kategorien, wie Nominierte gibt. Es gibt einen ersten, einen zweiten und einen dritten Platz – und seit diesem Jahr einen “Female Founder Sonderpreis”. Mit ihrem 2015 gegründeten Wiener Startup baut sie Spielzeug-Roboter-Bausätze, die – in Kombination mit einer App – Kindern auf spielerische Weise das Programmieren näher bringen sollen. “Ich bin dankbar, dass ich die Auszeichnung erhalten habe”, schreibt Anna Iarotska in einer Stellungnahme auf Facebook, aber sie könne den Status quo nicht feiern. Am Ende stellt Iarotska dann trotzdem klar: “Und ja, natürlich dürfen auch Jungs mit Robo Wunderkind spielen”. Übrigens: Die drei Sieger-Startups des diesjährigen “The Spark” traten allesamt mit rein männlichen Teams auf die Bühne.

AI Kontextualisierung

Welche Relevanz hat der Inhalt dieses Artikels für mich als Investor:in?

Leider hat die AI für diese Frage in diesem Artikel keine Antwort …

Robo Wunderkind-Gründerin Iarotska gewinnt deutschen Digitalpreis

Der deutsche Digitalpreis “The Spark”, der von Handelsblatt und McKinsey vergeben wird, zählt nicht zu jenen Awards, wo es fast so viele Kategorien, wie Nominierte gibt. Es gibt einen ersten, einen zweiten und einen dritten Platz – und seit diesem Jahr einen “Female Founder Sonderpreis”. Mit ihrem 2015 gegründeten Wiener Startup baut sie Spielzeug-Roboter-Bausätze, die – in Kombination mit einer App – Kindern auf spielerische Weise das Programmieren näher bringen sollen. “Ich bin dankbar, dass ich die Auszeichnung erhalten habe”, schreibt Anna Iarotska in einer Stellungnahme auf Facebook, aber sie könne den Status quo nicht feiern. Am Ende stellt Iarotska dann trotzdem klar: “Und ja, natürlich dürfen auch Jungs mit Robo Wunderkind spielen”. Übrigens: Die drei Sieger-Startups des diesjährigen “The Spark” traten allesamt mit rein männlichen Teams auf die Bühne.

AI Kontextualisierung

Welche Relevanz hat der Inhalt dieses Artikels für mich als Politiker:in?

Leider hat die AI für diese Frage in diesem Artikel keine Antwort …

Robo Wunderkind-Gründerin Iarotska gewinnt deutschen Digitalpreis

Der deutsche Digitalpreis “The Spark”, der von Handelsblatt und McKinsey vergeben wird, zählt nicht zu jenen Awards, wo es fast so viele Kategorien, wie Nominierte gibt. Es gibt einen ersten, einen zweiten und einen dritten Platz – und seit diesem Jahr einen “Female Founder Sonderpreis”. Mit ihrem 2015 gegründeten Wiener Startup baut sie Spielzeug-Roboter-Bausätze, die – in Kombination mit einer App – Kindern auf spielerische Weise das Programmieren näher bringen sollen. “Ich bin dankbar, dass ich die Auszeichnung erhalten habe”, schreibt Anna Iarotska in einer Stellungnahme auf Facebook, aber sie könne den Status quo nicht feiern. Am Ende stellt Iarotska dann trotzdem klar: “Und ja, natürlich dürfen auch Jungs mit Robo Wunderkind spielen”. Übrigens: Die drei Sieger-Startups des diesjährigen “The Spark” traten allesamt mit rein männlichen Teams auf die Bühne.

AI Kontextualisierung

Was könnte das Bigger Picture von den Inhalten dieses Artikels sein?

Leider hat die AI für diese Frage in diesem Artikel keine Antwort …

Robo Wunderkind-Gründerin Iarotska gewinnt deutschen Digitalpreis

Der deutsche Digitalpreis “The Spark”, der von Handelsblatt und McKinsey vergeben wird, zählt nicht zu jenen Awards, wo es fast so viele Kategorien, wie Nominierte gibt. Es gibt einen ersten, einen zweiten und einen dritten Platz – und seit diesem Jahr einen “Female Founder Sonderpreis”. Mit ihrem 2015 gegründeten Wiener Startup baut sie Spielzeug-Roboter-Bausätze, die – in Kombination mit einer App – Kindern auf spielerische Weise das Programmieren näher bringen sollen. “Ich bin dankbar, dass ich die Auszeichnung erhalten habe”, schreibt Anna Iarotska in einer Stellungnahme auf Facebook, aber sie könne den Status quo nicht feiern. Am Ende stellt Iarotska dann trotzdem klar: “Und ja, natürlich dürfen auch Jungs mit Robo Wunderkind spielen”. Übrigens: Die drei Sieger-Startups des diesjährigen “The Spark” traten allesamt mit rein männlichen Teams auf die Bühne.

AI Kontextualisierung

Wer sind die relevantesten Personen in diesem Artikel?

Leider hat die AI für diese Frage in diesem Artikel keine Antwort …

Robo Wunderkind-Gründerin Iarotska gewinnt deutschen Digitalpreis

Der deutsche Digitalpreis “The Spark”, der von Handelsblatt und McKinsey vergeben wird, zählt nicht zu jenen Awards, wo es fast so viele Kategorien, wie Nominierte gibt. Es gibt einen ersten, einen zweiten und einen dritten Platz – und seit diesem Jahr einen “Female Founder Sonderpreis”. Mit ihrem 2015 gegründeten Wiener Startup baut sie Spielzeug-Roboter-Bausätze, die – in Kombination mit einer App – Kindern auf spielerische Weise das Programmieren näher bringen sollen. “Ich bin dankbar, dass ich die Auszeichnung erhalten habe”, schreibt Anna Iarotska in einer Stellungnahme auf Facebook, aber sie könne den Status quo nicht feiern. Am Ende stellt Iarotska dann trotzdem klar: “Und ja, natürlich dürfen auch Jungs mit Robo Wunderkind spielen”. Übrigens: Die drei Sieger-Startups des diesjährigen “The Spark” traten allesamt mit rein männlichen Teams auf die Bühne.

AI Kontextualisierung

Wer sind die relevantesten Organisationen in diesem Artikel?

Leider hat die AI für diese Frage in diesem Artikel keine Antwort …

Robo Wunderkind-Gründerin Iarotska gewinnt deutschen Digitalpreis

Der deutsche Digitalpreis “The Spark”, der von Handelsblatt und McKinsey vergeben wird, zählt nicht zu jenen Awards, wo es fast so viele Kategorien, wie Nominierte gibt. Es gibt einen ersten, einen zweiten und einen dritten Platz – und seit diesem Jahr einen “Female Founder Sonderpreis”. Mit ihrem 2015 gegründeten Wiener Startup baut sie Spielzeug-Roboter-Bausätze, die – in Kombination mit einer App – Kindern auf spielerische Weise das Programmieren näher bringen sollen. “Ich bin dankbar, dass ich die Auszeichnung erhalten habe”, schreibt Anna Iarotska in einer Stellungnahme auf Facebook, aber sie könne den Status quo nicht feiern. Am Ende stellt Iarotska dann trotzdem klar: “Und ja, natürlich dürfen auch Jungs mit Robo Wunderkind spielen”. Übrigens: Die drei Sieger-Startups des diesjährigen “The Spark” traten allesamt mit rein männlichen Teams auf die Bühne.

Es gibt neue Nachrichten

Auch interessant